„Aufmerksamkeit ist die neue Währung“

 

Ihre Aussage „Das Internet ist für alle Neuland“ wird 2013 von der breiten Masse medial zerrissen und Angela Merkel wird lächerlich gemacht. Acht Jahre später ist festzustellen, dass ihre Beobachtung der Realität entspricht.

Niemand weiß wirklich mit dem ‚Medium Internet‘ umzugehen. Denn dahinter stecken komplexe, ungreifbare Technologien, die ein Laie nicht im Stande ist zu durchdringen.

Die Mediengesellschaft hat sich grundlegend verändert und steht am Beginn einer neuen Epoche. Der digitale Wandel erwirkt einen Umbruch: Rezipienten können plötzlich in Echtzeit und mit einem unübersichtlich großen Personenkreis kommunizieren und diskutieren. Und sie sind gleichzeitig Konsument und Produzent zu sein. 

Regelmäßige Mediennutzung und eine Vielzahl selbstgenerierter Inhalte bedeutet, einer wohl noch größeren Menge ‚fremdgenerierter‘ Inhalte. Die Folge: ein regelrechter Informationsüberfluss. Ob analog auf Plakatwänden oder digital über jegliche Mobilgeräte – Eine unübersichtliche Botschaften-Masse begleitet unseren Alltag.

Genau hier greift der Faktor A wie Aufmerksamkeit. Denn sie allein entscheidet, welche Botschaft, welcher Auftritt auffällt und hängenbleibt.

 

Erfahren Sie jetzt mehr! In unserem Whitepaper „A wie Aufmerksamkeit“.

Hier geht es zum kostenlosen PDF-Download:


Dieses Thema weckt Impulse in Ihnen,

die Sie mit mir teilen möchten?

Ich freue mich auf den Austausch hierzu und lade Sie zu einem neuen Format ein: Wir trinken gemeinsam eine Tasse Tee – digital oder reell, allein oder mit ihren Kolleginnen und Kollegen – und unterhalten uns darüber.

Sind Sie dabei? Dann vereinbaren wir hier unseren Termin.

15 + 8 =